Aktuelle Veranstaltungen und Presseinformationen

Hier finden Sie die Veranstaltungskalender ausgewählter Orte und Gemeinden der Regionalparkregion Barnimer Feldmark sowie die Regionalparkveranstaltungen,
die von der Barnimer Feldmark e.V. organisiert werden oder an dessen Organisation sich
der Verein aktiv beteilig.

 

Die Pressemitteilungen des Regionalparkvereins Barnimer Feldmark e.V. informieren die regional ansässigen Medien über aktuelle Geschehnisse in der Region und über die Arbeit des Vereins.

 

FB  Inst

 

 

     

Berichte und Vorträge von unseren Aktivitäten und Veranstaltungen 2019

 

 

 

 

Neues Fenster für die Feldmark

 

Rastplatz am „Bernauer Fenster“ bereit für die Tourismussaison

 

Wer den Jakobsweg von Börnicke nach Bernau läuft, dem eröffnet sich direkt hinter dem Kinderbauernhof Börnicke ein wunderschöner Blick auf die Weite der Feldmark. Seit Ende letzten Jahres wird dieser Blick durch das erneuerte „Bernauer Fenster“ eingerahmt. Am gleichen Ort lädt darüber hinaus eine neu angelegte, überdachte Sitzgruppe Pilger, Wanderer und andere Reisende zum Verweilen und Genießen ein.

 

Die Erneuerung der Landschaftsmöbel an diesem Standort wurde im Rahmen einer fortlaufenden Kooperation zwischen der Tourist-Information der Stadt Bernau bei Berlin und dem Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. realisiert. Torsten Jeran, Vorsitzender des Regionalparkvereins, freut sich über diese fruchtbare Zusammenarbeit und erklärt: „Auch in Zukunft werden wir durch ähnliche Projekte die Erlebbarkeit der Barnimer Feldmark für ihre Bewohner*innen und Gäste verbessern und erweitern“.

 

 

 

 

 

Frau Holz (Tourist-Information der Stadt Bernau) und Frau Stöllger (Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.) vor Bernauer Fenster und Sitzgruppe

 

Blick in die Landschaft

Fotos: Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.

     

Altlandsberger Weiden frisch frisiert

 

Projektabschluss „1000 Kopfweiden Altlandsberg“

 

Das seit Februar 2016 laufende Projekt „1000 Kopfweiden Altlandsberg“ fand am 2. April 2019 an einem kleinen See am Wohnplatz Wolfshagen seinen krönenden Abschluss. Bei Sonnenschein und frühlingshafter Briese begutachteten die Projektmitarbeiter des Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. Frau Stöllger und Herr Kocerka Weidenruten, die an den im Rahmen des Projekts zurückgeschnittenen Kopfweiden frisch austreiben. Der ebenfalls anwesende Vereinsvorsitzende, Torsten Jeran, freute sich über den offensichtlichen Erfolg des Projekts. „Es ist schön zu sehen, dass die Pflegearbeiten an den Kopfweiden nun abgeschlossen werden konnten und dass wir so den Erhalt dieser wertvollen Bestandteile unserer Kulturlandschaft unterstützen konnten.“

 

Das durch den Regionalparkverein, den NABU Altlandsberg und die Stadt Altlandsberg initiierte Projekt wurde durch die Untere Naturschutzbehörde des Landkreis Märkisch Oderland und den Naturschutzfonds Brandenburg finanziell gefördert. Innerhalb von gut drei Jahren konnten so, jeweils außerhalb der Vegetationsperiode, nahezu 1000 Weiden beschnitten werden. Dies dient nicht nur dem Erhalt der Kopfweiden, die bei ausbleibender Pflege auseinander zu brechen drohen, sondern auch dem Schutz bedrohter Tierarten. So findet z.B. der auf der Roten Liste verzeichnete Steinkauz in den Bäumen geräumige Bruthöhlen. Auch Fledermäuse und Vögel profitieren von diesen naturschutzfachlich wertvollen Gehölzstrukturen, insbesondere in der sonst oft ausgeräumten Agrarlandschaft.

 

Um auch in Zukunft den Erhalt der Kopfweiden um Altlandsberg zu sichern, strebt der Regionalparkverein ein Projekt zur Etablierung einer kontinuierlichen Pflege an. Auch die Nachpflanzung von Bäumen, die mit der Zeit natürlicher Weise ausfallen, soll hierbei berücksichtigt werden.

 

Kopfweiden am See

 

Herr Kocerka, Frau Stöllger und Herr Jeran

 

Kopfweiden am Weg

 

Weidenrute

Fotos: David Sumser

 

   

Klima und Landschaft bewegen die Region

 

23. Landschaftstag des Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.
 

Der Landschaftstag zog am 9. März über 70 Teilnehmer in das Ahrensfelder Ortsteilzentrum. Das große Interesse an der Veranstaltung zeigte, dass das diesjährige Thema „Klima und Landschaft – Verwalten-Anpassen-Gestalten“ einen Nerv getroffen hat und dass sich das traditionsreiche Format des Landschaftstages großer Beliebtheit erfreut.

 

Die anwesenden Akteure aus Landes-, Kommunalpolitik, Forschung und Gesellschaft hatten Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie den aktuellen Herausforderungen des Klima- und Landschaftswandels auch in der Barnimer Feldmark begegnet werden kann. Verschiedene Referenten informierten die Anwesenden über aktuelle Landschafts- und Klimaprojekte in der Region.

 

Zur Stärkung eines ressourcenschonenden Tourismus und eines ansprechenden Naherholungsangebots, soll entlang des 66-Seen-Wanderweges und der Fahrradroute „RUND UM BERLIN“ zukünftig die Feldmark attraktiver gestaltet werden. Eine vorgestellte Konzeption empfiehlt hierfür beispielsweise ökologische Aufwertungen wie Gehölzanpflanzungen und Gewässerrenaturierungen sowie die Einbindung von Landschaftsgestaltungselementen an zahlreichen Standorten der Region.

 

Wie können sich Städte und Gemeinden an den Klimawandel anpassen? Diese Frage wurde ebenfalls diskutiert. Hierzu wurde das Forschungsprojekt Bernau.Pro.Klima vorgestellt. Das Projekt der Stadt Bernau und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde untersucht z.B., wie der Erhalt von Frischluftschneisen und die Förderung von Stadtgrün positiv auf das Stadtklima wirken können.

 

Auch Großschutzgebiete sollen ihren Teil zum Klimaschutz beitragen. Wie dies gelingt wurde durch einen Beitrag des Naturpark Barnim vorgestellt. Als Teil des europäischen Projekts ZENAPA untersucht die Naturparkverwaltung wie Naturschutz und Klimaschutz Hand in Hand gehen können.

 

Der Vorsitzende des Regionalpark Barnimer Feldmark e.V., Torsten Jeran, wies in seinem Schlusswort darauf hin, dass das Thema „Klima und Landschaft“ die Feldmark auch in Zukunft bewe gen wird. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung werde der Regionalparkverein diesbezüglich auch künftig den Austausch zwischen Bewohnern, Landnutzern, Forschung und der Politik unterstützen und den Kooperationsgedanken stärken.

 

Die Vorträge:

Herr Wude & Herr Nowak (ARGE PlanerNetzwerk PLA.NET / Ing.-Büro Nowak)

Ökologische und naturtouristische Aufwertung von Rad- und Wanderwegen

Frau Michaelsen (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde)

Bernau.Pro.Klima - Planen mit Mensch und Natur

Herr Hoffmann (Naturpark Barnim)

ZENAPA - Klima- und Naturschutz zusammenbringen

 

 

23_LT_Raum

 

23_LT_Referenten

 

23_LT_Jeran

 

23_LT_Pult

Fotos: David Sumser