Tiefensee

Gamensee bei TiefenseeFoto: Lutz Weigelt

 

  • Tiefensee wird im Jahre 1292 erstmals urkundlich im „ Regesten der askanischen Markgrafen Nr.1555“ (Otto IV.) durch die Nennung des Namens „Otto de Depense“ (Dep = tief) im Zusammenhang mit Lehnbriefen über Leuenberg erwähnt.

 

  • Die ursprünglich als Dorf angelegt Siedlung, verdankt wahrscheinlich ihren Namen dem in der Nähe gelegenen „tiefen Waldsee“, dem Gamensee. Dieser ist der größte und zugleich tiefste See des Gamengrundes, einem eiszeitlichen Stauchmoränengebiet der Bareimer Platte mit steilen Hängen und tiefen Tälern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Seit 1990 gibt es nach der Tradition der „Ausflugs-Hoch-Zeit“ jedes Jahr zu Himmelfahrt den „Heiratsmarkt“. Zu diesem Familienfest ist sogar ein „Standesbeamter“ bereit, alle Heiratswilligen für diesen Tag zu „trauen“.

 

  • Seit 1998 ist der Eisenbahnbetrieb zwischen Werneuchen-Wriezen eingestellt.

 

  • Im Frühjahr 2004 entstand auf der stillgelegten Eisenbahnstrecke eine Draisinenbahnstrecke von Tiefensee über Leuenberg nach Sternebeck.

 

  • Tiefensee ist seit der Gemeindegebietsreform 2003 ein Ortsteil der Stadt Werneuchen.

 

www.werneuchen-barnim.de / Gutspark Tiefensee

 

Gutspark TiefenseeFoto: Lutz Weigelt

 

 

Quelle: 3-teiliges Informationstafelsystem / Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.