Krummensee

Krummensee KircheFoto: Lutz Weigelt

 

  • Crummensee wurde 1241 erstmals urkundlich erwähnt. Spandauer Nonnen (Benediktinerinnen) erwarben damals Hebungen (Abgaben) in Crummensee. Damit ist das Straßendorf eines der ältesten Dörfer im Barnim.

 

  • Das Ortswappen mit einem silbernen Palisadenzaun auf blauen Grund ist dem Wappen der Ritter von Krummensee entlehnt.

 

  • Seit dem Mittelalter hatten die Ritter von Krummensee hier ihren Stammsitz (Burg oder Festes Haus am Haussee). 1409 verkaufte Markgraf Jobst von Mähren die Stadt Altlandsberg an die Adelsfamilie von Krummensee. Sie waren einst ein im Barnim reich begütertes und angesehenes Adelsgeschlecht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Der Maler Prof. Wolfgang Frankenstein schuf das große Wandbild im Saal der Gaststätte „Zum Brandenburger“; dargestellt wird ein Dorffest in Krummensee.

 

  • 1970 wurde die Dorfschule Krummensee geschlossen. Hier wurden zuletzt die Klassen 1 bis 3 in einem Schulraum von einer Lehrerin unterrichtet.

 

  • 1973 erhielt die gepflasterte Dorfstraße erstmalig einen Überzug aus Bitumen und 1974 begann der Bau der zentralen Wasserleitung.

 

  • Seit 1990 wächst das Dorf durch neue Wohnbebauungen, durch schrittweise Fortsetzung des Abwasserleitungs-, Straßen- und Kläranlagenbaus.

 

Krummensee BadestelleFoto: Ulrike Peltz

 

 

 

 

 

www.werneuchen-barnim.de

 

Quelle: 3-teiliges Informationstafelsystem / Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.