Werneuchen

Werneuchen St.Michael-Kirche

 

  • Die erstmalige Erwähnung der wendischen Siedlung beruht auf der Zeugen- Unterschrift des Pfarrer Johann de Warnow am 29.04.1247 auf zwei gleichzeitig vorhandenen Urkunden.

 

  • Eine andere Urkunde von 1300 spricht von einem Oppidum, einer Stadt mit günstiger Lage an zwei Handelswegen von Schlesien nach Pommern bzw. Magdeburg.

 

  • Eine Stadtverfasstheit entsprach auch der gemeinschaftlichen Übereinkunft aus dem Jahre 1315 mit dem benachbarten Strausberg, in der wegen Zollerhebungen 8 „Consules civitatis Warnowe“ (Ratsherren) benannt wurden.

 

  • Der Name „Nyenbernowe“ aus dem Jahre 1359 spricht für die rasche Entwicklung der Stadt. 1375 wurde sie mit einer nutzbaren Feldmark von log Hufen (ca. 835 ha) an den Schenken von Sydow belehnt, der diese an das Berlin‑ Strausberger Geschlecht der Trebus unterbelehnte.

 

  • Aus Bernau kommend griffen am 25.04.1432, dem Karfreitag, die Hussiten die von den Bewohnern verlassene Stadt Werneuchen an. Sie hinterließen Trümmerhaufen und verbrannte Häuser.

 

 

 

 

  • Um 1750 zählte Werneuchen nur 70 Häuser und 320 Einwohner. Durch den Chaussee- und Straßenbau 1806-1834 entwickelte sich Werneuchen zu einem bedeutenden „ Rastplatz“ für den aus allen Himmelsrichtungen kommende Fuhrwerks- und Reiseverkehr.

 

  • Einige Einwohner brachten es durch das Vorhalten von Pferden für die Postkutschen zu beachtlichen Reichtum wie die Postmeister-Familie Petitjean, die das an der Bundesstraße gelegene „Schloss“ erbauten. In einem klassizistischen Mausoleum auf dem Kirchhof verewigte sie sich bis heute.

 

Werneuchen Rathaus

 

 

 

 

 

 

 

 

Löhmer HausseeFotos: Lutz Weigelt

 

  • Nach 1990 entwickelte sich auf einer Fläche von 10 ha ein großes Gewerbegebiet mit vielfältigen Ansiedlungen.

 

  • Zur amtsfreien Gemeinde Werneuchen gehören seit der Gemeindegebietsreform 2003 die Ortsteile Krummensee, Seefeld- Löhme, Tiefensee, Hirschfelde, Schönfeld, Weesow und Willmersdorf.

 

  • Die Stadt Werneuchen verbinden langjährige Patenschaftsbeziehungen mit der polnischen Ostseestadt Dziwnöw und durch die Ortsteile Hirschfelde und Willmersdorf mit der polnischen Ostseegemeinde Ustronie Morskie.

 

www.werneuchen.de

 

 

Quelle: 3-teiliges Informationstafelsystems / Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.