Ahrensfelde

 

 

 

Ahrensfelde Dorfkirche

Von Kvikk - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org

 

  • Erstmals wird 1590 eine eigene „Dorfschule“ erwähnt. Die Namen der Lehrer (Schulmeister) lassen sich von heute bis 1688 lückenlos zurückverfolgen. Das alte Schulgebäude stand an der heutigen Ecke Dorf-/Feldstraße (östlich).

 

  • Der Dreißigjährige Krieg brachte viel Leid und Elend. Ahrensfelde verlor, aber auch durch Hungertyphus oder Pest, insgesamt Zweidrittel seiner Bevölkerung. Es lebten hier noch 4 Bauern (Hüfner) und 2 Gehilfen (Kossäten) - zuvor waren es 13 Hüfner, 6 Kossäten, 1 Schmied und 1 Hirte mit Knecht.

 

  • Schwere Verwüstungen erlebte Ahrensfelde ebenso im Siebenjährigen Krieg- besonders sind Plünderungen durch Kosaken nach der Niederlage Preußens in der Schlacht bei Kunnersdorf1759 bekannt.

 

  • Aus dem 18. Jh. ist eine Begebenheit überliefert, wonach ein Ahrensfelder Beschwerde führte, da ein „Polizei-Reiter“ mehrmals seinen gekauften Branntwein beschlagnahmte.

 

 

 

 

 

 

 

  • 1955 entsteht im Rahmen freiwilliger Arbeitseinsätze der Sportplatz.

 

  • 01.01.1959 Gründung der LPG „Concordia“ (Typ III) mit ca. 100 ha.

 

  • Ab 1970 beginnt der schrittweise Aufbau einer zentralen Wasserversorgung und in den 8oger Jahren kann die S-Bahn-Linie und eine Linie der Berliner Straßenbahn bis zum S-Bahnhof Ahrensfelde in Betrieb genommen werden.

 

  • 2003 erfolgte - per Gesetz - der Zusammenschluss mit den Gemeinden Mehrow, Eiche, Lindenberg und Blumberg zur amtsfreien „Gemeinde Ahrensfelde“.

 

Ahrensfelde HelgolandstraßeFoto: Lutz Weigelt

 

 
Quelle: 3-teiliges Informationstafelsystem / Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.