Ausgewählte Projekte

  • 2017

    Faule Wiesen

    Das Naturschutzgebiet „Faule Wiesen“ im Ortsteil Schönow der Stadt Bernau bei Berlin umfasst über 30ha, ein großer Teil davon auf privatem Eigentum. Der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. hat ab dem Jahr 2017 die Trägerschaft für die Pflege ausgewählter Anteile übernommen und unterstützt damit die zuständige Untere Naturschutzbehörde im Landkreis Barnim e.V. sowie die fleißigen ehrenamtlichen Engagierten aus dem Ortsteil Schönow. Vorerst geht es um die Eindämmung des Neophyten Fallopia japonica (Japanischer Staudenknöterich ) und die Pflege der Orchideenwiese im nördlichen Teil des NSG. Dabei wird der Verein tatkräftig unterstützt vom Forst- und Kommunaldienstleister Schubart aus Lanke.

     

    Faule_Wiesen

     

    Vorbereitende Untersuchungen zur Revitalisierung von Söllen im FFH-Gebiet Börnicke. Der Landkreis Barnim fördert dieses Projekt mit  80%.

    (Durchführungszeitraum: 20.06.2017 bis 31.12.2017)

    In diesem Projekt wird die Darstellung der Bedeutung vorhandener Sölle für den

    Naturraum des Barnim unter ökologischen Gesichtspunkten  zusammengefasst

    Eine Darstellung der gegenwärtigen Situation wird  in einer Recherche nach meteorologischer Daten und Klimaprognosen erarbeitet.

    Projektziel:

    Handlungsempfehlung zur inhaltlichen Ausführung der Antragstellung auf Fördermittel (LEADER)  sowie für die Umsetzung der   Maßnahmen einschließlich Richtlinienzuordnung herauszuarbeiten.

     

    Soll_Börnicke

 

 

  • 2016

    Leader-Projekt: Sanierung Gutspark Tiefensee

    Der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. hat als Kooperationspartner der Stadt Werneuchen zwischen 2016 und 2017 ein Leader-Projekt zur Sanierung des über die Jahre verwilderten Gutspark Tiefensee begleitet. Es ist ein Kleinod in Tiefensee wieder hergestellt worden. Am 02.08.2017 wurde der Gutspark feierlich eröffnet und den Bürgern übergeben.

     

    Park

     

    Leader-Projekt: Regionalmarketing für die Barnimer Feldmark unter Nutzung digitaler Medien

    Um die Barnimer Feldmark über Nutzung moderner Medien als Naherholungs- und Lebensraum bekannter und attraktiver zu machen, hat der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. ein Leader-Projekt zum Thema Digitales Regionalmarketing in Auftrag gegeben. Das Projekt wurde von der team red Deutschland GmbH zwischen 2016 und 2017 durchgeführt. Zu den Produktergebnissen gehören u.a.:

    • neue Rad- und Wandertouren, die beim digitalen Tourenplaner komoot und auf der Regionalpark-Homepage veröffentlicht wurden
    • ein Leitfaden zur Website & Social Media sowie zur Pressearbeit
    • professionelle Fotos der Barnimer Feldmark

     

    Projekt: 1000 Kopfweiden Altlandsberg (gefördert durch die UNB Märkisch Oderland und die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg)

    Um die typischen Kopfweiden um die Stadt Altlandsberg zu erhalten, hat der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. in Kooperation mit der Stadt Altlandsberg das Projekt „1000 Kopfweiden Altlandsberg“ initiiert.

    Der NABU unterstützt das Projekt mit Hinweisen und steht mit Rat und Tat zur Seite. Von 2016 bis 2018 werden nun Pflegemaßnahmen durchgeführt. Auch den Eigentümern und Nutzern der Flächen sei hiermit ein Dank ausgesprochen.

    Wir bedanken uns bei den Fördermittelgebern dem NaturSchutzFonds Brandenburg und der Unteren Naturschutzbehörde MOL. Ohne diese Förderung wäre dieses Projekt nicht zu realisieren gewesen.

     

    Kopfweiden_Altlandsberg

     

    Leader-Projekt: Entwicklung eines Maßnahmenplans zur Steigerung des Erlebniswertes im Regionalpark Barnimer Feldmark

    Aus den Konzepten der letzten Jahre zu Themen wie Wandern, Radfahren und Landschaftspflege sollen nun die notwendigen Schlussfolgerungen für die Weiterentwicklung der tagestouristischen Attraktivität der Region abgeleitet werden. Dazu gehören u.a. Empfehlungen für Rad- und Wanderwege zur Aufnahme in thematische Tagestouren sowie zur Ausweisung von Landschaftsgestaltungselementen am Wegesrand, Infotafeln, Lehrpfade etc. Im vom Regionalpark ausgeschriebenen und vom Europäischen Institut für Politik-, Regional- und Zeitgeschichte e.V. durchgeführten Leader-Projekt wird derzeit ein Maßnahmenplan mit Handlungsempfehlungen für die Kommunen, Prioritäten und Finanzbedarf erstellt. Die vorhandenen Wanderwege werden hier mit berücksichtigt.

     

    Konzept für Verleih- und Ladeinfrastruktur für elektrisch betriebene Fahrzeuge im Landkreis Barnim - Standortpotenziale und Entwicklung adäquater Angebote für Pendler und Besucher der Region Barnimer Feldmark (gefördert durch das BMVI)

    Mit der Erstellung eines Konzeptes für Verleih- und Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge soll eine neue, nachhaltige Möglichkeit der Mobilität für die Besucher und Bewohner der Region geschaffen werden. Der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. hat das vom Bund geförderte Projekt initiiert und mit der Durchführung die team red Deutschland GmbH beauftragt. Bis Ende 2017 werden neben einer Bedarfsanalyse Standortplanungen vorgenommen sowie Betreiberkonzept, Dienstleistungs- und Vermarktungskonzept erstellt.

     

    Eröffnung_E-Mobilität

     

    Schaffung von Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung – Zusatzjobs nach § 16 Abs. 3 Satz 2 Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB III) in Zusammenarbeit mit dem Job Center Barnim und dem Regionalpark Barnimer Feldmark e. V. sowie mit den Kommunen

    In den Jahren 2015, 2016 und 2017  wurde in den Tafelgärten Tiefensee und Blumberg Obst und Gemüse hergestellt und zur Bernauer Tafel geliefert. Unter dem Motto „Gesunde Ernährung“ stellten die Teilnehmer/innen der Maßnahmen ein vielseitiges Sortiment von Salaten, Kräutern, verschiedenes Gemüse und Obst zusammen, welches frisch an die Bernauer Tafel geliefert werden konnte.  Auch vergessene Gemüsesorten, wie Mangold konnte angeboten werden.

 

  • 2015

    Leader-Projekt: Moderiertes Konzept für den „Stienitzpark“ in Werneuchen

    Über ein Leader-Projekt beauftragte der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. das Büro für Landschaftsarchitektur & Landschaftsplanung S. Hasselbach aus Wandlitz, ein moderiertes Konzept zur Aufwertung der Grünflächen am Stienitzfließ im Stadtzentrum Werneuchens zu erarbeiten. In die Konzepterstellung sind Ergebnisse aus Interviews, Befragungen und einem Anwohner-Workshop eingeflossen. Das Konzept wurde am 13.08.2015 von der Stadtverordnetenversammlung Werneuchen beschlossen als Voraussetzung für einen generationsübergreifenden Aktiv- und Erholungspark.

    Das Konzept wurde auf der Homepage der Stadt Werneuchen veröffentlicht
    (siehe Link im Bild rechts).

     

    Konzept_Stienitzpark

     

    Projekt: Erarbeitung eines umsetzungsfähigen Modells zur Landschaftspflege im Teilraum Barnimer Feldmark (gefördert durch den Landkreis Barnim)

    Im Rahmen des Projektes wurden konzeptionelle Überlegungen zur systematischen Landschaftspflege in einem aktiven Pflegezusammenschluss auf tragfähiger wirtschaftlicher Basis angestellt. In der Durchführungsphase wurden die differenzierten Zuständigkeiten im Bereich der Landschaftspflege geklärt, verschiedene Betriebsmodelle bezüglich ihrer Tauglichkeit im Projektgebiet abgewogen, Pflegeaktivitäten und –bedarfe in der Barnimer Feldmark über Interviews mit kommunalen Vertretern, Landwirten und weiteren Akteuren erfasst, ein Pflegeplan mit Pflegekarte erarbeitet und Handlungsempfehlungen für die Region gegeben.

     

    Masterarbeit: Evaluierung des Regionalparks Barnimer Feldmark in Bezug auf das Ziel der Stärkung der regionalen Identität

    In Zusammenarbeit mit dem Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. wurde zwischen 2014 und 2015 eine Abschlussarbeit zum Thema regionale Identität im Geographie-Masterstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin angefertigt. Über öffentliche Befragungen, Experteninterviews und eine Analyse der Öffentlichkeitsarbeit hat sich herausgestellt, dass die Barnimer Feldmark als Landschaftsraum wahrgenommen wird, der Ruhe und Erholung bietet und insgesamt ein positives Image aufweist. Darüber hinaus wurden Verbesserungspotentiale für die Region herausgearbeitet.

    (Download der Präsentation zur Masterarbeit von Ulrike Peltz rechts im Bild)

     

    Vortrag_Masterarbeit

     

    Mitwirkung an der Bewerbung zum Stadt-Umland-Wettbewerb der Stadt Bernau bei Berlin

    Ein Verbund aus 4 Kommunen mit dem Leadpartner Bernau bei Berlin hat unter dem Titel „Metropole und Naturraum - Regionalentwicklung im Niederbarnim“ eine erfolgreiche Bewerbung zum Stadt-Umland-Wettbewerb eingereicht. Gleichzeitig wurde mit den Inhalten das Mittelbereichskonzept erstellt mit Entwicklungszielen und Maßnahmen u.a. für die Entwicklung und Stärkung des Mittelbereichs. Der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. steuerte zahlreiche Projektideen zur Entwicklung der Kulturlandschaft und Naherholung bei.

     

    Entwicklungs- und Nutzungskonzept für den ehemaligen Gutspark Hirschfelde

    Im Rahmen dieses EU-geförderten INTERREG-IVa-Projektes "Weiterentwicklung und touristische Vermarktung erhaltenswerter Landschaftsparks – Vernetzte Akteure in der Europaregion Pomerania“ wurde für den Gutspark Hirschfelde ein Entwicklungs- und Nutzungskonzept erarbeitet und im Dezember 2014 öffentlich präsentiert.

    Dokument-Download Entwicklungs- und Nutzungskonzept für den ehemaligen Gutspark Hirschfelde [PDF, 4.9MB]

     

    Projekt „Weiterentwicklung und touristische Vermarktung erhaltenswerter Landschaftsparks – Vernetzte Akteure in der Europaregion Pomerania“

    Im Rahmen eines deutsch-polnischen INTERREG4a-Projektes wurden vom Regionalpark Barnimer Feldmark e.V., der Stadt Werneuchen sowie den Gemeinden Ahrensfelde und Ustronie Morskie umfangreiche Investitionsarbeiten in drei Landschaftsparks realisiert. Wege wurden neu gebaut, ein Festplatz errichtet, Informationstafeln und eine dreisprachige Internetseite (www.pomeraniaparks.info) erstellt.

     

    "Revitalisierung des kommunalen Streuobstes im Regionalpark Barnimer Feldmark"
    "Eine Gruppe von Studenten der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) hat im Masterstudiengang Regionalentwicklung und Naturschutz eine Arbeit zur "Revitalisierung des kommunalen Streuobstes im Regionalpark Barnimer Feldmark" verfasst.
    Der Regionalpark war dabei der Praxispartner.
    Neben einer aktuellen Bestandsaufnahme ging es um die Sicht auf das Potenzial und die Pflege von Obstbäumen beispielsweise an touristisch genutzten Wegen.
    Dokument-Download Auszug aus dem Projektbericht [PDF, 1.3MB]

     

    www.pomeraniaparks.net

 

 

  • 2014

    Projekt „Wege übers Land“ – Konzeption zur Weiterentwicklung und Pflege von Wegen im Regionalpark Barnimer Feldmark (gefördert durch den Landkreis Barnim)

    Im Projekt „Wege übers Land“ wurden Maßnahmen zur Vorbereitung und Durchführung einer einheitlichen Pflege der Wege im Bereich des Regionalpark Barnimer Feldmark und der Bernau Börnicker Feldmark durchgeführt. Die entstandene Konzeption soll den Kommunen eine Handhabe für die weitere Entwicklung des Wegenetzes im Gesamtzusammenhang des Regionalparkgebietes geben.

     

    "Konzeption zum aktiven Baumschutz im Teilraum Barnimer Feldmark"

    Das Konzept gilt als Leitbild für die Landschaftsentwicklung in der Regionalparkregion Barnimer Feldmark und gibt praktische Handlungsempfehlungen.

    Es wurde im Auftrag des Landkreises Barnim erstellt und geht auf eine Initiative der AG Baumschutz im Ausschuss für Landwirtschaft, Umweltschutz und Abfallwirtschaft zurück.

     

    Dokument-Download  Baumschutzkonzeption Aktiver Baumschutz in der Barnimer Feldmark [PDF, 1.6MB]

    Dokument-Download Hinweise für Investoren

    Dokument-Download Hinweise für privat Garten

    Dokument-Download Kriterien für Baumpflanzungen

     

    Wegepflege

     

     

     

     

     

    Stieleiche

 

 

  • 2013
    Radfernweg "RUND UM BERLIN" - Defizitanalyse des Streckenabschnittes im Landkreis Barnim mit resultierenden Handlungsempfehlungen und Kostenschätzungen.

 

  • 2012/2013
    Beschäftigungsprojekt: "Aufbau einer Wertschöpfungskette zur Bereitstellung energetischer Rohstoffe für die Erzeugung erneuerbarer Energien durch Heranführung und Qualifizierung Langzeitarbeitsloser an die dafür notwendigen Tätigkeiten".